Menü

Pressemeldung vom 7. August 2013

Kreisvorstand der Grünen verjüngt sich – Wahlauftakt der Grünen

Mölln/Kreis Herzogtum Lauenburg. Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen hat einen neuen Vorstand. Nach dem Wechsel von Uta Röpcke in die Kreistagsfraktion und dem beruflich bedingten Ausscheiden von Marc Ziegelitz mussten Sprecherin und Geschäftsführerposten neu besetzt werden. Mit überwältigender Mehrheit wurden auf der Jahreshauptversammlung als neue Sprecherin Inga Grunwald (25) aus Büchen und als neue Geschäftsführerin Ilona Koch (20) aus Geesthacht gewählt. Ebenso eindeutig wurden Holger Bartsch (46) aus Wentorf als Sprecher und Wolf-Dietrich Lentz (62) aus Wohltorf als Schatzmeister bestätigt. Lentz besetzt diese Funktion nur übergangsmäßig. Wegen seiner neuen Aufgaben in der Gemeindevertretung Wohltorf wird er ausscheiden, sobald sich ein neuer Schatzmeister gefunden hat.

Zu Beginn der Versammlung stellten Luise Amtsberg und Konstantin von Notz, Spitzenkandidaten in Schleswig-Holstein zur Bundestagswahl, den geplanten Ablauf ihrer Stadt-Land-Meer-Tour für die nächsten sechs Wochen vor der Bundestagswahl vor. Unter dem Motto „Deutschland ist erneuerbar“ wollen Grüne durch die Kreise ziehen und mit diversen Aktivitäten auf sich aufmerksam machen. „Ob per Fahrrad, Elektro-Mobil oder zu Fuß, zu Pferd und im Boot (und wo es nicht anders geht auch mal mit dem Auto): Auf allen Wegen und Gewässern werden wir durchs Land kommen, um unsere Antworten für eine gerechte, nachhaltige und moderne Gesellschaft vor Ort zu diskutieren: Deutschland ist erneuerbar – Schleswig-Holstein erst recht!“, so Luise Amtsberg.

Konstantin von Notz ging auf aktuelle politische Fragen ein. Ganz vorn stehen für ihn die Überwachungspraktiken der Geheimdienste: "Persönliche Daten werden ohne jeglichen Verdacht abgegriffen. Dies ist ein Skandal, der den Rechtsstaat in Frage stellt." Man könne nicht geheim kommunizieren. Verschlüsselte Texte würden auf jeden Fall abgefangen. Die Regierung sei ohne Antwort. Sie liefere zum Datenschutz keinen Beitrag. Von Snowden würden noch mehr Aufdeckungen kommen. Zum Doping-Skandal: Offenbar sei nicht alles Gold, was einmal geglänzt habe. Obwohl bisher nur massives Doping aus der DDR bekannt war, stelle sich jetzt heraus, dass es bei uns nicht anders war: „Man steht mit einem halben Bein in der DDR.“ Auf die Frage, was denn für Ältere getan werde, sagte er: „Wir fordern den Umbau der Sozialsysteme, wir kämpfen gegen Altersarmut, wir wollen die Garantierente und die Bürgerversicherung.“