Menü

Pressemeldung 14. Oktober 2008

Grüne: Zugang zum ALDI-Markt für Fußgänger sicher machen !

Börnsen. Nach der Eröffnung des ALDI-Marktes in Neu-Börnsen hat sich herausgestellt, dass für Fußgänger und Radfahrer eine direkte Zuwegung fehlt. Zurzeit müssen die Kunden des Marktes beim Besuch ohne PKW die vielbefahrene Straße zwischen den Kreiseln ohne Bordsteinabsenkung direkt an der Auffahrt überqueren. Diese Tatsache ist aus Ansicht der Gemeindefraktion von Bündnis 90/Die Grünen nicht nur gefährlich, sie wird auch dazu führen, dass ältere oder behinderte Bürger den Markt zu Fuß überhaupt nicht erreichen können. Die Fraktion hat jetzt einen Vorschlag unterbreitet, einen kombinierten Rad- und Fußweg von Süden aus an den Markt heranzuführen.

Fraktionssprecherin Maren Tormählen: „Das Fehlen eines Zugangs für Fußgänger und Radfahrer ist eine Fehlplanung. Die vorgeschlagene Idee im Bauausschuss, einen Zutritt direkt am Kreisel zu schaffen, ist keine optimale Lösung. Die Übergänge an der B207 sind durch den starken Verkehr viel zu gefährlich. Zudem müssten die Fußgänger den Parkplatz durch die dort rangierenden Autos überqueren, was schließlich auch Gefahren birgt. Hingegen ist der von uns vorgeschlagene Zugang über die dort noch ungenutzte Fläche ideal und für alle Fußgänger und Radfahrer, die von Süden oder Osten kommen, viel einfacher zu erreichen. Diese Lösung hätte gleichzeitig den Charme, dass der dort befindliche Knick erhalten bleiben könnte. Würde die Fläche wie vorgesehen komplett für Gewerbenutzung vergeben, so könnte man die Knickpflege nicht garantieren. Dem Vorschlag stehen allerdings höhere Kosten entgegen. Aus unserer Sicht ist der ALDI-Markt gefordert, sich finanziell zu beteiligen. Die Sicherheit der Bürger sollte eine solche Investition wert sein."