Menü

Pressemeldung vom 2. Mai 2011

Windenergie: Grüne suchen Gespräch mit Bürgern

Dassendorf/Brunstorf. Seit Jahren bemüht sich der Kreis Herzogtum Lauenburg, die Forderung des Landes nach Ausweisung neuer Flächen zum Aufstellen von Windrädern zu erfüllen. Ergebnis der Planung waren bisher nur Gebiete, die sehr dicht an die nahe gelegenen Ortschaften heranreichen. Heftige Bürgerproteste waren die Folge. Eine Umsetzung der Pläne ist für diese Flächen wenig wahrscheinlich.

Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen hat die Entwicklung bei der Planung für Windeignungsflächen mit Aufmerksamkeit verfolgt. Nach Ansicht der Grünen sollten die Bürgerbelange bei der Nutzung der Windenergie absolut im Vordergrund stehen. Dazu sagt der energiepolitische Sprecher der Grünen, Klaus Tormählen: „Wir verlangen einen Mindestabstand der Windräder zum Siedlungsrand von 1000 Meter, es sei denn, dass die betroffenen Bürger mit geringeren Abständen einverstanden sind.“

Als eigenen Vorschlag zum Aufstellen von Windrädern unterbreiten die Grünen jetzt die Fläche an der B207 zwischen Dassendorf und Brunstorf. Klaus Tormählen: „Diese Fläche ist bisher von der Kreisplanung nicht berücksichtigt worden, weil dort eine Option für die A21 liegt. Dies kann aus unserer Sicht kein Hinderungsgrund für die Nutzung der Windenergie sein. Der Abstand eines möglichen Windparks ist hier mit mehr als 1000 Meter zu den Ortsrändern gegeben. Wir empfehlen grundsätzlich die Einrichtung von Bürgerwindparks. Eigner der Anlagen sind dann nicht auswärtige Investoren, sondern Bürger oder Flächenbesitzer der Region. Die Erträge würden in den Kommunen verbleiben und die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Orte fördern. Für uns ist die Zustimmung der Bürger unabdingbar. Gegen den Bürgerwillen darf ein Windpark nicht errichtet werden.“

Die Grünen laden deshalb die Bürger der anliegenden Orte zu einem Gespräch mit Fachleuten ein. Beteiligt sind der Grüne Landtagsabgeordnete und Windexperte Detlef Matthiessen sowie Vertreter der Planungsfirma Naturwind aus Schwerin. Sie stehen für die Antwort von Fachfragen zur Verfügung. Termin ist Mittwoch der 18. Mai. Getagt wird im Gemeindesaal des Amtsgebäudes Hohe Elbgeest, Christa-Höppner-Platz 1 in Dassendorf. Beginn ist um 20 Uhr.