Menü

Pressemeldung 5. August 2010

Windenergie im Kreis: Grüne schlagen neue Flächen vor

Im Kreis Herzogtum Lauenburg werden derzeit vier Windparks betrieben, und zwar in der Nähe von Lütau, Woltersdorf, Bälau und Schiphorst. Im Rahmen der Neufassung des Landesentwicklungsplanes hatte das Land Schleswig-Holstein den Kreis aufgefordert, weitere Windeignungsflächen auszuzeichnen. Die Planung durch die Kreisverwaltung dazu ist seit Ende April 2010 abgeschlossen. Das Ergebnis sind vier weitere Flächen bei Krukow, Schulendorf, Klinkrade und Neuenlande/Niendorf. Aktuell wird die Vorlage im Kieler Innenministerium überarbeitet.

Dass die vom Kreis vorgeschlagenen Flächen vollständig vom Land umgesetzt werden, gilt als unwahrscheinlich. An allen Standorten außer Neuenlande/Niendorf gibt es heftige Bürgerproteste, in Schulendorf sogar einen Bürgerentscheid gegen Windkraft.

Seit Bekanntwerden der Kieler Forderung nach mehr Windanlagen beschäftigt sich der Kreisverband Lauenburg von Bündnis 90/Die Grünen vermehrt mit dem Thema Windkraft. Klaus Tormählen, energiepolitischer Sprecher der Grünen, sagt dazu: „Grundsätzlich ist es wichtig, Atom- und Kohlekraftwerke möglichst schnell durch regenerative Energien zu ersetzen. Die Windkraft hat daran bisher den größten Anteil. Außerdem stärkt der Bau von Windrädern den Wirtschaftsstandort Deutschland und schafft vermehrt Arbeitsplätze. Dennoch vertreten wir den Standpunkt, dass Windparks ohne Einverständnis der Anlieger nicht neben Wohngebiete gesetzt werden dürfen. Als Mindestabstand fordern wir 1000 m. Dies entspricht leider nicht den Vorgaben der Planer, weshalb der Protest der Betroffenen bei den vorgelegten Flächen eigentlich vorprogrammiert war."

Tormählen hat sich in Kiel im Innenministerium erkundigt, wie dort weiter verfahren wird: „Aus einem Gespräch mit dem Ressortleiter zum Landesentwicklungsplan habe ich erfahren, dass das Land die Aufstellung des Kreises prüft, aber von Fall zu Fall möglicherweise auch anders entscheidet. Der Ministeriumsvertreter hat mir versichert, dass genügend geeignete Flächen vorhanden seien und auf jeden Fall neue Vorschläge vorgelegt würden. Der Entwurf des Landes soll im ersten Quartal 2011 zur Auslegung kommen. Dazu können dann Stellungnahmen und Wünsche abgegeben werden. Wir Grüne werden aber auch eigene Vorschläge in Kiel einreichen. Aus unserer Sicht gibt es diverse Flächen im Kreis, auf denen Windanlagen niemand belästigen. Dazu zählen im Südkreis zum Beispiel Dassendorf/Brunstorf, Hohenhorn/Worth, Wangelau oder im Nordkreis Kastorf. Einige Bürgermeister haben schon signalisiert, dass für sie Windenergie attraktiv ist."