Menü

Pressemeldung 25. November 2008

Grüne: Landesnahverkehrsplan muss für die Region nachgebessert werden

Büchen/Schwarzenbek/Aumühle. In der letzten Sitzung des Regionalentwicklungsausschusses wurde die Stellungnahme des Kreises zum Landesnahverkehrsplan 2008-2012 (LNVP) beschlossen (siehe auch Bericht in den LN vom 19. November). Die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen ist mit der Zielrichtung insgesamt einverstanden und hat der Vorlage zugestimmt. Dennoch gibt es aus der Sicht der Grünen einige Gesichtspunkte, die in dem Plan nicht berücksichtigt sind. Dazu erklärt Bettina Best, Mitglied der Grünen Kreistagsfraktion: „Im LNVP fehlen Anreize für Touristen zur Nutzung des Nahverkehrs. Nach unseren Vorstellungen sollten für Besucher unseres Kreises dazu passende Fahrkarten und insbesondere zusätzliche Fahrten angeboten werden, um Ausflüge in die Metropolen Lübeck und Hamburg anstelle mit dem PKW über Bus oder Bahn abzuwickeln. Der Zugverkehr auf der Strecke Büchen-Hamburg muss nicht nur erheblich gesteigert werden, auch der Komfort in den Zügen bedarf einiger Verbesserungen. Dazu gehören insbesondere mehr und angenehme Sitzplätze sowie schnell erreichbare und funktionierende Toiletten. Die Planung für eine Haltestelle in Aumühle muss sofort in Angriff genommen werden. Der wachsende Siedlungsraum Börnsen-Escheburg kann den steigenden Individualverkehr aus Richtung Kröppelshagen, Dassendorf und Hohenhorn in absehbarer Zeit nicht mehr aufnehmen. Eine Regionalexpress-Anbindungen im Sachsenwald wäre das adäquate Mittel, um die Pendlerströme umzudirigieren und die betroffenen Gemeinden von dem Individualverkehr zu entlasten."

Ansonsten sei auch eine Ertüchtigung des Bahnhofs Friedrichsruh für den Regionalexpress-Halt denkbar. In Friedrichsruh wäre der in Aumühle fehlende Platz für Park-And-Ride vorhanden. Die Verlängerung der S-Bahn Richtung Büchen mit Zwei-System-Technik (kombinierte Abnahme für Boden- oder Oberleitungsstrom) sei zwar aufwendig. Dennoch müsse die Region über eine ausreichende Versorgung der Nebenhaltestellen wie Friedrichsruh und Müssen nachdenken. Eine Festlegung gegen die S-Bahn sei aber zu früh. Hierzu sollte eine ergebnisoffene Untersuchung vorausgehen, die alle Aspekte einbezieht. Für die Regionalbahn stellen sich die Grünen eine Verlängerung über Büchen nach Lauenburg vor. Dies würde nicht nur unsinnige Ruhezeiten am Endbahnhof beheben, sondern auch den strukturschwachen Raum um Lauenburg aufwerten.