Menü

Pressemeldung 12. August 2008

Grüne: Linde erhalten, Kultur- und Naturfrevel stoppen!

Ratzeburg. Am Montagabend versammelten sich etwa einhundert Bürger auf dem Ratzeburger Marktplatz zum Protest gegen die Fällung der über 300 Jahre alten Linde. Die Bürger äußerten ihr Unverständnis über den nach ihrer Meinung geplanten Kultur- und Naturfrevel. Der Aktion angeschlossen hatten sich auch der Ortsverband Ratzeburg und Mitglieder der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen.

Christine Prüfer, Sprecherin des Ortsverbandes, gibt dazu folgende Erklärung ab: „Wie schon im Wahlkampf versprochen werden wir für den Erhalt der Friedenslinde auf dem Ratzeburger Marktplatz kämpfen. Dies entspricht nicht nur dem Wunsch einer breiten und engagierten Mehrheit der Ratzeburger Bürger. Aus unserer Sicht gebietet auch die Achtung vor der großen historischen Rolle dieses Baumes einen nachhaltigen Schutz. Es kommt sicher nicht von ungefähr, dass vor mehr als 300 Jahren eine Linde gewählt wurde, um nach der fast völligen Zerstörung Ratzeburgs im Jahr 1693 als Zeichen des Wiederaufbaus zu dienen. Mit einem Stammdurchmesser von rund neun Metern und einer Lebenserwartung von weit über 1000 Jahren wird sie an Standfestigkeit und Lebensdauer nur vom Mammutbaum übertroffen. Die Linde ist gesund und dank der guten Pflege alles andere als eine Verkehrsgefährdung. Die Ratzeburger Grünen finden sie im Frühling und Sommer wunderschön und meinen, dass ihr vielleicht etwas eigenwilliges Äußeres im Herbst und Winter doch gerade Symbolcharakter hat für den ganz besonderen Standort und den damit zu unser aller Schutz nötigen Schnittmaßnahmen in Verbindung mit ihrem Alter und ihrem Denkmalwert. Aus diesen Gründen und weil diese Angelegenheit anders als in der Vergangenheit in einer ordentlichen öffentlichen Stadtvertretersitzung verhandelt und abgestimmt werden sollte, werden Bündnis 90/Die Grünen in der nächsten Sitzung am 15. September einen Antrag zum Erhalt der Linde als Natur- und Kulturdenkmal der Stadt Ratzeburg einbringen."